Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


22.03.2024 - Kreis Soest


22 Fälle von Tuberkulose im Jahr 2023

Gesundheitsamt informiert zum Welttuberkulosetag

Kreis Soest (kso.2024.03.22.116.ug/bika). Als Robert Koch 1882 den Erreger der Schwindsucht entdeckte, war dies eine Sternstunde medizinischer Forschung. Der Welttuberkulosetag erinnert an den 24. März 1882: An diesem Tag gab der Mediziner die Entdeckung des Tuberkulose-Bakteriums bekannt. Nach wie vor ist die Tuberkulose immer noch eine der weltweite tödlichsten Infektionskrankheiten. Im Jahr 2023 gab es 22 Neuerkrankungen an Tuberkulose im Kreis Soest, 2022 waren es acht. Das geht aus der Statistik des Kreisgesundheitsamts hervor.


„Das Infektionsrisiko ist bei alltäglichen sozialen Kontakten als gering einzustufen. Der Anstieg der Zahlen beruht nicht auf eine vermehrte Anzahl von Neuerkrankungen, sondern durch die aktuelle Zuwanderung von Menschen aus Ländern mit hohen Infektionsraten und den hier routinemäßig durchgeführten, gezielten Untersuchungen auf Tuberkulose“, bewertet Dr. Ute Gröblinghoff, Sachgebietsleiterin Infektionsschutz beim Kreis, die Situation. Die Beratungsstelle des Gesundheitsamtes hat jeweils eine Mitarbeiterin in Soest sowie in Lippstadt, die bei Fragen zum Thema zur Verfügung stehen.

Tuberkulose (TBC) ist eine meldepflichtige Infektionserkrankung, die in Deutschland in aller Regel gut durch Antibiotika behandelbar ist. TBC befällt vorrangig die Lunge, aber auch Nieren, Knochen oder andere Organe können betroffen sein. Die Krankheit ist erst dann ansteckend, wenn die Erreger nach außen gelangen können. „Dann sprechen wir von einer offenen Tuberkulose. Die Betroffenen werden zunächst im Krankenhaus isoliert und entsprechend antibiotisch behandelt. Die mehrmonatige Behandlung kann aber später auch ambulant fortgesetzt werden“, erläutert Dr. Ute Gröblinghoff.

Für Rückfragen zum Thema stehen die Mitarbeiterinnen der Tuberkulose-Beratungsstellen des Kreises Soest zur Verfügung: Olga Aßheuer, Gesundheitsamt im Kreishaus, Telefon 02921/302124, und Sandra Wege, Verwaltungsstelle Lippstadt des Gesundheitsamtes, Telefon 02921/302175.



Pressekontakt: Pressestelle, Birgit Kalle, Telefon 02921/302546

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferentin
Birgit Kalle (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.181

Donnerstag, 18. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.