Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


04.04.2024 - Stadt Dortmund


Trends, Chancen und Perspektiven der Arbeitswelten von morgen kennenlernen

Die jährliche Themenwoche der Initiative Dortmund at work steht an

Vom 29. April bis zum 3. Mai lädt die Themenwoche „Die Zukunft der Arbeit“ dazu ein, sich mit den bevorstehenden Veränderungen in der Arbeitswelt auseinanderzusetzen.


Einblicke in die zukünftige Arbeit

Die Arbeitswelt verändert sich rasant: Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und der demographische Wandel sind nur einige Beispiele, die das Lernen und Arbeiten der Zukunft beeinflussen. Wie sehen hierbei die Perspektiven, Bedenken und Chancen bezüglich der „Zukunft der Arbeit“ aus? Im Vorfeld hat sich die Initiative Dortmund at work mit Schüler*innen, Auszubildenden und Ausbilder*innen über die künftige Arbeit und Ausbildung ausgetauscht. Entstanden sind mehrere Videos, die während der Themenwoche veröffentlicht werden.

Vielfältige Perspektiven auf die Zukunft der Arbeit

Vom Montag, 29. April, bis Freitag, 3. Mai, werden die Videos in regelmäßigen Abständen auf dem offiziellen Instagram-Kanal von Dortmund at work geteilt. Sie bieten einen Einblick in die vielfältigen Perspektiven zur „Zukunft der Arbeit“ und schaffen eine Grundlage, um ein Verständnis für die sich entwickelnden Trends zu erlangen. Auch auf der Webseite www.dortmundatwork.de/zukunft werden Informationen zur Verfügung gestellt.

Themen der Woche

Die thematischen Diskussionen während der Woche umfassen verschiedene Aspekte, darunter: 

  • Anpassung von Arbeitsumgebungen und -methoden: Erforschung sich verändernder Arbeitsumgebungen und -methoden.
  • Bildung, Inklusion und Integration: Behandlung der Auswirkungen technologischer Fortschritte, flexibler Lernumgebungen und verbesserter interkultureller Bildung.
  • Bewältigung demografischer Herausforderungen: Strategien zur Bewältigung demografischer Veränderungen und ihrer Auswirkungen auf die Arbeitswelt.
  • Neues Lernen und Fähigkeiten: Anerkennung der Notwendigkeit, sich auf neue Anforderungen vorzubereiten und neue Fähigkeiten zu erwerben.
  • Auswirkungen von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz: Bewertung des Einflusses von Technologie und KI auf die zukünftige Arbeitslandschaft.

 Die Aktion ist Teil der stadtweiten Initiative „to:do - Dortmunds Neue Arbeit“.




Kontaktdaten:

Stadt Dortmund
Fachbereich Marketing + Kommunikation
Tanita Groß - Pressestelle

Friedensplatz 3 - 44122 Dortmund
Tel.: 0231 50-29701
Fax: 0231 50-10018
E-Mail: tagross@stadtdo.de
https://dortmund.de/presse



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.505

Montag, 22. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.