Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


27.03.2024 - Kreis Soest


Ausnahmegenehmigung für ukrainische Fahrzeuge gilt weiter

Bund und Land NRW reagieren auf zahlreiche Anfragen nach Verlängerung

Kreis Soest (kso.2024.03.27.118.sis/bika). Bund und Land NRW reagieren auf zahlreiche Anfragen: Zunächst bis zum 31. März befristet galt ein besonderes Verfahren, damit ukrainische Fahrzeuge nicht auf ein deutsches Kennzeichen umgemeldet werden mussten. Jetzt wird diese Regelung bis zum 30. September 2024 verlängert. Daher können weiterhin Ausnahmegenehmigungen von der Zulassungspflicht in Deutschland für ukrainische Fahrzeuge erteilt bzw. bestehende Ausnahmegenehmigungen verlängert werden.


Regelmäßig muss ein ausländisches Fahrzeug auf ein deutsches Kennzeichen umgemeldet werden, wenn für das Fahrzeug ein „regelmäßiger Standort“ in Deutschland begründet wird. Spätestens ein Jahr nach Einreise in Deutschland ist das der Fall. Für aus der Ukraine geflüchtete Menschen gilt eine Sonderregelung. In der Ukraine zugelassene Pkw können unter bestimmten Voraussetzungen über die Jahresfrist hinaus mit ihrer ukrainischen Zulassung in Deutschland fahren. Dazu benötigen die ukrainischen Besitzerinnen oder Besitzer eine Ausnahmegenehmigung der für ihren derzeitigen Wohnort zuständigen Zulassungsbehörde.

Der Kreis Soest schreibt alle ukrainischen Fahrzeughalterinnen und Fahrzeughalter im Kreis Soest an, die bereits im Besitz einer Ausnahmegenehmigung sind, und weist auf die Möglichkeit einer Verlängerung hin.
Wer länger als ein Jahr mit seinem ukrainischen Fahrzeug in Deutschland unterwegs ist, aber noch keine Ausnahmegenehmigung hat, benötigt für eine Beantragung folgende Unterlagen:

  • Eine gültige Grenzversicherung
  • Das ukrainische Zulassungsdokument
  • Eine gültige deutsche Sicherheitsprüfung
  • Der Ausweis des Antragstellers.

Die Ausstellung und Verlängerung sind gebührenpflichtig (25 Euro).

Die Zulassungsstellen arbeiten auch bei diesen Anliegen ausschließlich mit Terminen. Diese können unter www.kreis-soest.de vereinbart werden. Für Informationen im Vorfeld können Kundinnen und Kunden eine E-Mail an zulassungen-soest@kreis-soest.de oder zulassungen-lippstadt@kreis-soest.de schicken.



Pressekontakt: Pressestelle, Birgit Kalle, Telefon 02921/302546

Kontaktdaten:
Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferentin
Birgit Kalle (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
E-Mail pressestelle@kreis-soest.de
Internet www.kreis-soest.de


Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.181

Donnerstag, 18. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.