Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


02.04.2024 - Stadt Dortmund


Initiative „Mobile Schattenbänke“ nimmt Fahrt auf

Am Mittwoch, 20. März, stellte Annette Simmgen-Schmude vom Seniorenbüro Innenstadt-Ost beim monatlichen Austausch der Nachbarschaftsinitiative Ka!sern das Vorhaben Mobile Schattenbänke vor.


Das Projekt wurde vom Seniorenbüro Innenstadt-Ost initiiert. Es ist Gewinner der „Ideenkarte“, mittels derer die Nachbarschaftsinitiative Ka!sern im Jahr 2023 Vorschläge für ein lebenswertes, nachhaltiges und grüneres Kaiserviertel gesammelt hatte.

Konzept und Besonderheiten

Die Idee der Mobilen Schattenbänke ist denkbar einfach: Sie bieten Menschen, die verschnaufen wollen, dort Sitzmöglichkeiten, wo sonst keine vorhanden sind. Die an den Bänken angebrachten Sonnenschirme spenden zudem Schatten an heißen Tagen. Damit die Schattenbänke mobil werden können, sind sie mit einem Rad versehen und können durch zwei Griffe wie eine Schubkarre bewegt werden. Bauanleitungen für solche Bänke gibt es im Internet bereits viele. Die Mobilen Schattenbänke für das Kaiserviertel weisen aber einige Besonderheiten auf. So haben sie Armlehnen, die Sitzhöhe ist angepasst und die Rückenlehnen sind leicht angeschrägt. „Wir möchten mit dieser Bauweise speziell die Bedürfnisse älterer Menschen berücksichtigen. Auch sie sollen sich, besonders an wärmeren oder heißen Tagen, sicher in ihrer Wohnumgebung bewegen können“, erläuterte Annette Simmgen-Schmude.

Umsetzung und Unterstützung

Für die Umsetzung der Bänke ist Thomas Danick verantwortlich. Der ehrenamtlich Tätige wird diese aus Lärchenholz fertigen. Dieses gilt als besonders robust und langlebig. Angedacht ist, zunächst fünf Bänke zu erstellen und sie an verschiedene Organisationen und Einrichtungen im Stadtteil zu übergeben. „Die Verantwortlichen stellen die Bänke tagsüber auf und holen sie über Nacht wieder rein. Sie kümmern sich darum, dass die Bänke sauber bleiben und geben Bescheid, wenn es etwas zu reparieren gibt“, berichtete Annette Simmgen-Schmude den Mitgliedern der Nachbarschaftsinitiative Ka!sern. Diese zeigten sich vom Prototyp begeistert, begrüßten die Einsatzmöglichkeiten und freuen sich, das Projekt gemeinsam mit dem Stadtbezirksmarketing finanziell zu unterstützen.

Nähere Auskünfte über das Projekt erteilt das Seniorenbüro Innenstadt-Ost unter der Telefonnummer 0231 50-27800 oder per E-Mail: seniorenbuero.ost@dortmund.de.




Kontaktdaten:

Stadt Dortmund
Fachbereich Marketing + Kommunikation
Tanita Groß - Pressestelle

Friedensplatz 3 - 44122 Dortmund
Tel.: 0231 50-29701
Fax: 0231 50-10018
E-Mail: tagross@stadtdo.de
https://dortmund.de/presse



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.503

Montag, 22. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.