Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


17.04.2024 - Stadt Dortmund


Viel los rund ums Veranstaltungszentrum am Wochenende – Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen

BVB-Heimspiel, Messe, Trödelmarkt

Am Sonntag, 21. April, wird es rund um Westfalenhallen, Westfalenpark und Stadion voll: Mehrere Großveranstaltungen locken viele Besucher*innen an. Wer Parkplatz-Frust vermeiden will, sollte mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad anreisen.


Der BVB empfängt um 17.30 Uhr den neuen Deutschen Fußball-Meister Bayer 04 Leverkusen im Signal Iduna Park. Gleichzeitig findet im benachbarten Westfalenpark der alljährliche Trödelmarkt mit rund 20.000 Besucher*innen statt. Außerdem laufen in den Westfalenhallen diverse Veranstaltungen, darunter auch die große Messe „Intermodellbau“.

Absehbare Parkplatz-Knappheit

Die Parkplätze im Bereich des Veranstaltungszentrums werden vor Beginn der Bundesliga-Partie bereits größtenteils von den Trödelmarktbesucher*innen und Gästen der Westfalenhallen belegt sein. Parkplatz-Knappheit ist absehbar.

Eine Anreise ohne Parkplatz-Frust ermöglichen die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad.

Park & Ride-Plätze für die kombinierte Anreise mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln stehen unter anderem in folgenden Bereichen zur Verfügung: im Norden an den Haltestellen Fredenbaum, Hafen und Schulte-Rödding, im Westen an den Haltestellen Lütgendortmund und Germania, im Süden an den Haltestellen Clarenberg, Hacheney und Sölde und im Osten an der Haltestelle Knappschaftskrankenhaus.  

Mehr Infos zu P+R in Dortmund auf https://www.umsteigern.de

Wer auf das eigene Auto nicht verzichten kann, sollte sich auf jeden Fall frühzeitig auf den Weg machen und die Hinweise des Parkleitsystems im Bereich des Veranstaltungszentrums beachten.

Kostenlose Fahrradwache des ADFC

Wie immer bei BVB-Heimspielen gibt es eine kostenlose Fahrradwache des ADFC. 90 Minuten vor Veranstaltungsbeginn bis 45 Minuten nach Ende der Veranstaltung stehen direkt vor dem Stadion (Dreieck Rabenloh/Strobelallee) mehr als 400 Plätze, an den Rosenterrassen an der Strobelallee mehr als 200 und am Bolmker Weg /Ecke Eingang Freibad gut 200 bewachte Plätze zur Verfügung.




Kontaktdaten:

Stadt Dortmund
Fachbereich Marketing + Kommunikation
Alexandra Schürmann - Pressestelle

Friedensplatz 3 - 44122 Dortmund
Tel.: 0231 50-16314
Fax: 0231 50-10018
E-Mail: aschuermann@stadtdo.de
https://dortmund.de/presse



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 398.994

Freitag, 24. Mai 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.