Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


17.04.2024 - Stadt Dortmund


Museen bieten abwechslungsreiches Programm am Sonntag

Ein buntes Programm lockt in die Museen: Es gibt die letzte Chance für die Fotoausstellung zu Annelise Kretschmer, eine neue Familienausstellung im Museum Ostwall zum Anfassen, Fühlen und Hören, eine Fahrradtour zur Stahlgeschichte und vieles mehr.


Letzte Gelegenheit für „Kosmos des Lebens. Die Fotografin Annelise Kretschmer“: Die Wanderausstellung des LWL-Museumsamts für Westfalen zeigt noch bis Sonntag, 21. April, Fotografien von Annelise Kretschmer (1903-1987). Sie hat viele für die Kulturszene bedeutende Dortmunder*innen porträtiert, weil sie in der Kulturszene gut vernetzt war. Die Ausstellung präsentiert in vier Kapiteln rund 60 Fotografien. dortmund.de/mkk

REMIX schließt für fünf Wochen

Am Sonntag gibt es außerdem die vorerst letzte Gelegenheit, die Ausstellung „REMIX. 800 Jahre Kunst entdecken“ zu sehen, bevor die große Ausstellungshalle für rund fünf Wochen schließt. Es werden technische Neuerungen installiert, unter anderem ein hausweites WLan-Netz. Zu sehen sind rund 100 Meisterwerke von Caspar David Friedrich, Constantin Meunier, Anselm Feuerbach und Lovis Corinth. Eine Führung dazu gibt es am Sonntag, 21. April von 14 bis 15 Uhr. Sie kostet 3 Euro pro Person. dortmund.de/mkk

Highlight-Führung durchs MKK

Die Sammlung im Haupthaus des Museums bleibt aber geöffnet. Um 13 Uhr startet eine Führung zu den „Sammlungs-Highlights“ des MKK. Sie kostet 3 Euro pro Person. dortmund.de/mkk

Fahrradtour zur Hoesch-Geschichte

Eine geführte Fahrradtour startet um 11 Uhr am Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12, und führt zuerst exklusiv über das Gelände der ehemaligen Westfalenhütte, heute ThyssenKrupp. Danach geht die Fahrt zum PHOENIX See und über das Phoenix-West-Gelände zurück zum Hoesch-Museum mit einer kurzen Einführung zur Dauerausstellung. Die Tour kostet 6 Euro. Das Mindestalter ist 16 Jahre. Eine Anmeldung im Museum unter Tel. 0231 844-5856 oder info@hoesch-museum.de wird empfohlen. Im Hoesch-Museum geht es ab 14 Uhr außerdem in einer Führung um die Anfänge der Eisen- und Stahlindustrie seit 1840, die „Hoeschianer“ und den Strukturwandel. Die Führung kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Der Eintritt in die Ausstellung, Eberhardstraße 12, 44145 Dortmund ist frei. dortmund.de/hoeschmuseum

Turm-Scouts im Kindermuseum Adlerturm

Im Kindermuseum Adlerturm gibt es einen bunten, abwechslungsreichen und interaktiven Blick auf das Dortmunder Mittelalter. Von 11 bis 18 Uhr ist ein TurmScout vor Ort, der bei Fragen zur mittelalterlichen Stadtgeschichte Dortmunds oder beim Anprobieren einer Ritterrüstung gerne mit Rat und Tat zur Seite steht. dortmund.de/adlerturm

Street Art im Unionviertel

Ein Kunstspaziergang lädt zur Street Art im Unionviertel ein, die Galeristin Daniela Bekemeier führt durch den westlichen Teil der Innenstadt und zeigt zahlreiche Murals von unterschiedlichen Künstler*innen aus der internationalen Street Art Szene. Treffpunkt: Sonntag, 21. April, 14 Uhr in der 44309 streetartgallery, Rheinische Straße 16. 

Eröffnung der Familienausstellung „Kopfüber in die Kunst“

Was passiert, wenn der Raum selbst zum Kunstwerk wird? Die Familienausstellung „Kopfüber in die Kunst. Vom Environment zur Immersion“ wird am Sonntag um 11:30 Uhr im Museum Ostwall im Dortmunder U eröffnet. Sie lädt ein, Räume zu erleben, die zum Bewegen, Träumen, Fühlen und Hören anregen. Christian Jankowski zeigt eine „Sportstunde“, die er zuvor mit Dortmunder Schüler*innen im Ratssaal des Dortmunder Rathauses aufgezeichnet hat. Es gibt bewegende Wände, immersive Pflanzen, eine Art Videospiel in anderen Dimensionen und eine Rekonstruktion von Ferdinand Spindels „Schaumraum“, in dem man Schaumstoff ertasten kann. Auf Ebene 6 im Dortmunder U, Eintritt für Erwachsene 9 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Führung durch die Sammlungspräsentation

Außerdem gibt es von 15 bis 16:30 Uhr eine Führung durch die Sammlungspräsentation Kunst-Leben-Kunst. Das Museum Ostwall zeigt, wie sich die Künstler*innen der MO_Sammlung vom Fluxus bis zur Gegenwart durch Möbel, Geschirr und Alltagsgegenstände zu Kunst inspirieren ließen. Treffpunkt: Eingangsbereich Ebene 5, Museum Ostwall im Dortmunder U. dortmund.de/museumostwall

Neues von den Simpsons

In die knallgelbe Comicwelt der Simpsons führt ab 13 Uhr eine Führung im schauraum: comic + cartoon, Max-von-der-Grün-Platz 7. Die Ausstellung „Die Simpsons - Gelber wird’s nicht“ gibt einen Rundblick auf 35 Jahre „The Simpsons“ und 70 Jahre Matt Groening. Die exklusiv für Dortmund entstandene Ausstellung zeigt Original-Drehbücher, Original-Storyboards, Original-Entwurfsskizzen sowie originale Zeichnungen, farbige Folien aus der Trickfilmproduktion und selten gesehenes Merchandise. Kosten: 3 Euro. dortmund.de/comic

Aus der Blütezeit der Bierstadt

Eine Führung um 15 Uhr durch das Brauerei-Museum (Steigerstr. 16) vermittelt in 90 Minuten Eindrücke von der Blütezeit der Bierstadt Dortmund seit den 1950er-Jahren. Führung 4,50 Euro pro Person, Eintritt frei. Anmeldung erwünscht: brauereimuseum-dortmund@radeberger-gruppe.de. dortmund.de/brauereimuseum




Kontaktdaten:

Stadt Dortmund
Fachbereich Marketing + Kommunikation
Silke Hempel - Pressestelle

Friedensplatz 3 - 44122 Dortmund
Tel.: 0231 50-19244
Fax: 0231 50-10018
E-Mail: shempel@stadtdo.de
https://dortmund.de/presse



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Blick in die Ausstellung "Kosmos des Lebens. Die Fotografin Annelise Kretschmer" im MKK Dortmund.
© Stadt Dortmund / Roland Gorecki - Blick in die Ausstellung "Kosmos des Lebens. Die Fotografin Annelise Kretschmer" im MKK Dortmund. © Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Original herunterladen
Blick in die Simpsons-Ausstellung.
© Max Mann - Blick in die Simpsons-Ausstellung. © Max Mann

Original herunterladen
Fahrradtour zur Hoesch-Geschichte bewegt sich auf den Spuren von Stahl und Eisen.
© Hoesch-Museum - Fahrradtour zur Hoesch-Geschichte bewegt sich auf den Spuren von Stahl und Eisen. © Hoesch-Museum

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 398.780

Mittwoch, 22. Mai 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.