Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


19.04.2024 - Ennepe-Ruhr-Kreis


Amerikanische Faulbrut: Verdachtsfälle und Untersuchungsgebiete


(pen) Bei der routinemäßigen Untersuchung von Bienenvölkern im Ennepe-Ruhr-Kreis haben sich mehrere Verdachtsfälle auf Amerikanische Faulbrut ergeben. Die Befunde waren zum einen Anlass, mehrere Untersuchungsgebiete einzurichten. Zum anderen werden alle in diesen Gebieten vorhandenen Bienenvölker Besuch von einem vom Veterinäramt beauftragten Sachverständigen erhalten. Die Ergebnisse der von ihm genommenen Proben werden weitere Erkenntnisse zur Ausbreitung der Amerikanischen Faulbrut liefern. Die Untersuchungsgebiete liegen in den Städten Hattingen und Sprockhövel, reichen von dort teilweise noch in Wittener Randbereiche.

 

Mit Blick auf die aktuelle Lage erinnert das Veterinäramt alle Bienenhalter an ihre gesetzliche Pflicht, Anzahl und Standorte ihrer Völker zu melden. „Wer dies bisher versäumt hat, sollte dies sehr zeitnah nachholen. Nur so ist gewährleistet, alle in die anstehenden Untersuchungen einbeziehen zu können“, heißt es aus dem Schwelmer Kreishaus.

 

Für die Meldung ist die Angabe des Standortes/der Adresse sowie einer Telefonnummer ausreichend. Geschickt werden kann sie an die E-Mail Adresse vet.amt@en-kreis.de. Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Dr. Ursula Mischke-Koning, Tel.:02336 93-2404.

 

Stichwort Amerikanische Faulbrut

 

Die Amerikanische Faulbrut ist eine bakterielle Erkrankung bei Honigbienen. Der Erreger wird über erwachsene Bienen, die nicht erkranken können, auf die im Stock vorhandene Brut übertragen. In den Larven vermehrt sich der Erreger und tötet den Nachwuchs. Die Krankheit ist nicht heilbar, befallene Völker werden in der Regel komplett getötet. Dies kann zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden führen.

 

Für Menschen ist die Faulbrut ungefährlich, gleiches gilt für mit Sporen belasteten Honig, der unbedenklich verzehrt werden kann. Für Imker gilt allerdings: Von Bienen ist infizierter Honig fernzuhalten, da sie sich daran anstecken können. Gerade im Honig sind die Sporen nämlich besonders gut haltbar. er ist damit eine Quelle für Neuinfektionen.




Kontaktdaten:

Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle:
Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Franziska Horsch, Lisa Radtke, Kira Scheven

Hauptstr. 92 - 58332 Schwelm
Telefon: 2336/93 2062, 02336/93 2064, 02336/93 2063 02336/93 2066
Mail: pressestelle@en-kreis.de
Internet: www.en-kreis.de, App: Ennepe-Ruhr-Kreis



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 398.788

Mittwoch, 22. Mai 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.