Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


16.05.2024 - Stadt Arnsberg


Projekt „Gaumenschmaus – Gemeinsam schmeckt´s besser“ von Kirchengemeinde und Fachstelle Zukunft Alter

Genuss und soziales Miteinander gehören beim Projekt zusammen

Arnsberg. Gemeinsam kochen und zusammen speisen – das sind die Zutaten für das neue Projekt „Gaumenschmaus – Gemeinsam schmeckt´s besser“, das ab Juni von der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Neheim und Voßwinkel und der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg angeboten wird.


Das Angebot möchte Lust auf gutes und gesundes Essen, gemeinsames Kochen und Essen in Gemeinschaft machen.  Das Projekt richtet sich primär an ältere Menschen, ist aber auch offen für jedes Alter. Anmeldungen für das erste Treffen im Juni bis zum 28. Mai erwünscht.

Anmeldungen bis 28. Mai erwünscht

Das Projekt startet am 4. Juni und findet danach künftig jeden ersten Dienstag im Monat in den barrierefreien Räumlichkeiten des katholischen Begegnungszentrums „Anton-Schwede-Haus“, Alter Holzweg 12 in Arnsberg-Neheim statt. Dort wird Susanne Wiemer, Ökotrophologin und Fachlehrerin für Ernährung und Versorgungsmanagement, in der Zeit von 11 bis 14.30 Uhr zusammen mit Ehrenamtlichen und den Gästen schmackhafte Mahlzeiten in der großen Küche des Anton-Schwede-Hauses zubereiten. Alle Gäste des Projektes sollen sich so einbringen, wie sie es möchten und aufgrund der individuellen Fähigkeiten in der Lage sind. Vom Schneiden des Gemüses bis zum Anrühren des Nachtischs gibt es viele verschiedenen Arbeitsaufgaben, die zu erledigen sind. Ein gemeinsames Essen im Anschluss an die Zubereitung dient zudem dem gemeinschaftlichen Austausch, der von Gemeindeassistentin Henrike Buschulte begleitet wird.

Gemeinschaftlicher Austausch

Kochen und Essen sind jedoch nur die eine Seite des Projektes, für Interessierte wird zudem ein wechselndes Rahmen- und Begleitprogramm angeboten, das die Teilnehmenden etwa zu Gedächtnistraining oder kreativem Gestalten einlädt. Hier sind Ideen und Wünsche der Teilnehmenden ausdrücklich erwünscht. Nach dem Kochen und dem gemeinsamen Mittagessen klingt der Nachmittag bei Kaffee und Gebäck aus. „Ich habe so ein Angebot in Neheim noch nicht entdeckt, daher freue ich mich sehr, dass wir hiermit einen Begegnungsort für Seniorinnen und Senioren schaffen können“, sagt Henrike Buschulte, Gemeindeassistentin der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Neheim und Voßwinkel.

Start mit bis zu zwölf Teilnehmenden

Das Projekt „Gaumenschmaus – Gemeinsam schmeckt´s besser“ startet am Dienstag, 4. Juni, ab 11 Uhr im Anton-Schwede-Haus. Zum Start wird mit zwölf Teilnehmenden geplant. Zum Auftakt dürfen sich alle auf einen Gemüseeintopf freuen, der wahlweise mit Bock- oder Geflügelwürstchen angeboten wird. Für die kommenden monatlichen Treffen wird über die Rezepte gemeinsam im Vorfeld beraten, damit die Zutaten rechtzeitig zur Verfügung stehen.

Rezept gegen Einsamkeit

„Wir freuen uns sehr über dieses neue Angebot, das auch ein Rezept gegen Einsamkeit sein kann.“, sagt Sylvia Mersmann von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg. „Wir hören häufig die Frage nach Orten, an denen man sich treffen und Kontakte pflegen oder neue knüpfen kann. Mit dem „Gaumenschmaus“ entsteht ein solcher Ort im Bereich Neheim neu.“.

Kapazität bis zu 30 Personen

Je nach Nachfrage kann der Kreis der Teilnehmenden auf bis zu 30 Personen erweitert werden. „Das Angebot ist eine gute Idee, neben dem gemeinsamen Kochen bietet das Begleitprogramm viele Möglichkeiten, neue Menschen mit ähnlichen Interessen kennen zu lernen. Über Freundschaften, die daraus entstehen können und zu Treffen und gemeinsamen Unternehmungen führen, freue ich mich“, so Susanne Wiemer, Mitinitiatorin des Projektes.

Information und Anmeldung

Interessierte, die am 4. Juni zum „Gaumenschmaus“ kommen möchten, werden gebeten, ihre Teilnahme bis zum 28. Mai anzumelden: Henrike Buschulte, Tel. 02932 / 9008509, per Mail an henrike.buschulte@kirche-neheim.de.



Pressekontakt: Pressestelle Stadt Arnsberg, Frank Albrecht, Telefon: 02932 201 1477

Kontaktdaten:
Stadt Arnsberg

Öffentlichkeitsarbeit | Pressestelle
Hellefelder Straße 8 - 59821 Arnsberg
Mail: pressestelle@arnsberg.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Projekt Gaumenschmaus
© Stadt Arnsberg - In der Küche des Begegnungszentrums „Anton-Schwede-Haus“ startet ab 4. Juni das neue Projekt „Gaumenschmaus – Gemeinsam schmeckt´s besser“. Darauf freuen sich Susanne Wiemer, Martin Polenz und Sylvia Mersmann von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg sowie Gemeindeassistentin Henrike Buschulte (v.li.). In der Küche des Begegnungszentrums „Anton-Schwede-Haus“ startet ab 4. Juni das neue Projekt „Gaumenschmaus – Gemeinsam schmeckt´s besser“. Darauf freuen sich Susanne Wiemer, Martin Polenz und Sylvia Mersmann von der Fachstelle Zukunft Alter der Stadt Arnsberg sowie Gemeindeassistentin Henrike Buschulte (v.li.).

© Stadt Arnsberg

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 400.845

Montag, 17. Juni 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.