Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.07.2024 - Stadt Sundern


„Grüne Horizonte in Sundern: Vom Wind getragen zur CO2-neutralen Vorzeigeregion“


Jüngst haben sich Bürgermeister Klaus-Rainer Willeke und Hans-Josef Vogel, Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW), gemeinsam mit dem Familienbetrieb Steinbergs zu einer Ideenkonferenz zum Thema „Vereinbarkeit Tourismus und Windenergie“ getroffen. Zu dieser Runde waren auch Vertreterinnen und Vertreter des Sauerlandtourismus und des Naturparks Sauerland Rothaargebirge e.V. sowie die Geschäftsführung der Wi.Sta Sundern-Sorpesee GmbH eingeladen.

Die Region Wildewiese ist ein beliebtes Tourismusziel für Wanderer, Mountainbiker und Naturliebhaber. Rund um die Ortsteile Hagen/Wildewiese werden in nächster Zeit voraussichtlich 14 Windkraftanlagen errichtet, darunter auch drei Anlagen, die die Stadt Sundern selbst betreiben wird. Diese Pläne sorgen bei einigen Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Gewerbetreibenden für Verunsicherung.

„Als Anwohner und Betreiber des Naturhotels Wildewiese ist uns Natur sehr wichtig, ebenso wie ein nachhaltiger Umgang mit ihr. Die geplanten Windenergieanlagen werden das Landschaftsbild auf jeden Fall stark verändern. Unser Ziel ist es deshalb, Wege zu finden, die die Akzeptanz für Windenergieanlagen fördern, während wir gleichzeitig die Natur respektieren und schützen. Wir hoffen so, einen Mehrwert für Anwohnerinnen und Anwohner schaffen zu können“, sagt Marion Steinberg, Betreiberin der NaturHotel Wildewiese GmbH.

Zusammen mit ihrer Tochter Danja hat sie die Idee, fortschrittliche Technologien harmonisch mit dem Umweltschutz zu verbinden: „Unsere Vision ist die Schaffung eines Informationszentrums für Erneuerbare Energien“, so Danja Steinberg, Geschäftsführerin Digital Mood Life GmbH, „wir sind überzeugt davon, dass die Windenergieanlagen so zu einer touristischen Attraktion werden können, die das Bewusstsein für grüne Energie bei Besucherinnen und Besu1chern fördert“.

„Die Idee der Familie Steinberg in Wildewiese macht Mut für andere Ortschaften, die erneuerbaren Energien mitzudenken und erfolgreich zu integrieren. Der Erfolg der Energiewende ist von der breiten Akzeptanz abhängig. Durch Aufklärung und sinnvolle Verzweigung kann es gelingen, Tourismus und Windenergie zu verknüpfen und damit das Ziel einer CO2 neutralen Region zu unterstützen“, kommentierte Bürgermeister Klaus-Rainer Willeke die Idee bei dem Treffen. Auch der LEE NRW-Vorsitzende Hans-Josef Vogel, in den Jahren 2017-2021 Regierungspräsident für den Bezirk Arnsberg, zeigte sich angetan von den vorgestellten Ideen und Vorschlägen: „Das ist der richtige Ansatz, erneuerbare Energien und Tourismus gekonnt zu kombinieren.  Die Wind- und die Solarenergie als die zentralen Klimaschutzmaßnahmen schützen langfristig die Natur vor den extremen Auswirkungen der Erderwärmung. Der Klimawandel hat schon jetzt in unserer Region durch Hitze und Dürre riesige Waldflächen zerstört und Artenvielfalt beeinträchtigt. Umso wichtiger ist, dass mehr für die Windenergienutzung - wie in Wildewiese geplant - geworben wird.“

Alle Beteiligten wollen weiter im Austausch bleiben. Es gibt viel Bedarf, die unterschiedlichsten Themen, Bedenken und Fragen zu besprechen und Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln.




Kontaktdaten:

Stadt Sundern (Sauerland)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Pressesprecherin Alicia Sommer
Rathausplatz 1 - 59846 Sundern (Sauerland)

Telefon: 02933/81-290 - Telefax: 02933/81-345
E-Mail: presse@stadt-sundern.de



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Ideenkonferenz zum Thema „Vereinbarkeit von Tourismus und Windenergie“
© Stadt Sundern - Ideenkonferenz zum Thema „Vereinbarkeit von Tourismus und Windenergie“ v.r.n.l.: Detlef Lins (Geschäftsführer Naturpark Sauerland Rothaargebirge e.V.), Carina Gramse (Geschäftsführerin Wi.Sta Sundern-Sorpesee GmbH), Hans-Josef Vogel (Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW)), Franz-Josef Steinberg (NaturHotel Wildewiese GmbH), Dr. Jürgen Fischbach (Geschäftsführer Sauerland-Tourismus), Klaus Tolle (Ortsvorsteher Hagen/Wildewiese), Danja Steinberg (Geschäftsführerin Digital Mood Life GmbH), Dr. Ralf Köpke (Pressesprecher LEE NRW), Marion Steinberg (NaturHotel Wildewiese GmbH), Klaus-Rainer Willeke (Bürgermeister Stadt Sundern), Julia Heer (Wirtschaftsförderin und Stellv. Geschäftsführerin Wi.Sta Sundern-Sorpesee GmbH), Lars Ohlig (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und öffentliche Infrastruktur Stadt Sundern)

© Stadt Sundern

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 403.128

Freitag, 19. Juli 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.