Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


10.07.2024 - Stadt Wolfsburg


Kurznachrichten aus dem Rathaus

Mayors for peace, Tunnelreinigung, Umweltminister besucht Drömling, Repair-Café fällt aus


Mayors for Peace – Flagge zeigen für den Frieden

Oberbürgermeister Dennis Weilmann und die Bürgermeisterei um Angelika Jahns, Immacolata Glosemeyer und Andreas Klaffehn hissten am vergangenen Montag die Mayors for Peace-Flaggen auf dem Rathausplatz. Auch in diesem Jahr zeigt Wolfsburg damit wieder Flagge für eine atomwaffenfreie und friedliche Welt. Zur Unterstützung der weltweiten Sicherheit und für den Schutz des Lebens der Bürger*innen in aller Welt ist die Stadt Wolfsburg als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mit vielfältigen internationalen Beziehungen dem internationalen Städtenetzwerk Mayors for Peace im Juli 2012 beigetreten.

Über das Netzwerk: Der Flaggentag der Mayors for Peace erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (das Hauptrechtssprechungsorgan der Vereinten Nationen), das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde. Das Gutachten stellte fest, dass die Gefahr durch oder die Verwendung von Nuklearwaffen im allgemeinen dem Völkerrecht widersprechen. Mittlerweile gehören diesem Netzwerk 8.256 Städte in 166 Ländern an. Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren.

Bildunterschrift: Oberbürgermeister Dennis Weilmann (3. v. l.) hisst gemeinsam Andreas Klaffehn, Angelika Jahns und Immacolata Glosemeyer (v. l. n. r.) die Mayors for Peace-Flagge. Foto: Stadt Wolfsburg.

+++

Tunnel wird gereinigt

Von Montag, 15. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 19. Juli, finden die jährlichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten im Tunnel am Wolfsburger Nordkopf statt. Um den Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, führt die Stadtverwaltung die Arbeiten in den Werksferien durch. Dabei wird immer nur in der Richtung gearbeitet, die nicht vom Berufsverkehr betroffen ist. Somit ist die Fahrbahn in Richtung St. Annen-Knoten (Fahrtrichtung Osten) ab den Morgenstunden, die Gegenseite (Fahrtrichtung Westen) dann nachmittags betroffen. Für das Vorhaben wird eine Fahrtrichtung jeweils halbseitig gesperrt. Diese Vorgehensweise hat sich in den letzten Jahren bewährt und kaum zu verkehrlichen Beeinträchtigungen geführt.

Regelmäßige Tunnelreinigungen dienen der Werterhaltung von Tunnelbauten und sind für die Sicherheit im Straßenverkehr zwingend notwendig. Um Tunnelwände und -decken schnell und gründlich zu reinigen, wird eine Wasserhochdrucktechnik angewandt, die es ermöglicht sowohl vertikale als auch horizontale Flächen von Schmutz und Ablagerungen zu befreien. Anfallendes Schmutzwasser wird dabei mittels der integrierten stationären Abwasserauffanganlage direkt vor Ort gesammelt und anschließend fachgerecht zur Wiederaufbereitung entsorgt.

+++

Umweltminister Meyer besucht Drömling

Im Rahmen seiner Sommerreise besuchte Niedersachsens Umweltminister Christian Meyer heute den Drömling. Seit 2023 trägt der Drömling den Titel UNESCO-Biosphärenreservart. Hierfür engagierte sich vor allem auch die Untere Naturschutzbehörde (UNB) der Stadtverwaltung in enger Zusammenarbeit mit den weiteren, beteiligten Kommunen aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Zusätzlich ist die UNB offiziell durch einen Mitarbeiter im Beirat des UNESCO-Biosphärenreserts vertreten. Hier werden unter anderem sechs Arbeitsgruppen (AG) zu unterschiedlich Themenbereichen wie beispielsweise Regionalentwicklung, Tourismus, Radwegenetz, Verkehr, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und erneuerbare Energien verwaltet. Die UNB Wolfsburg ist zudem in der AG Forschung und Monitoring vertreten, um Entwicklungen im Naturhaushalt des Drömlings zu beobachten und nachhaltige Entscheidungen für zukünftige Natur-und Artenschutzkonzepte im Drömling abzuleiten.

Mehr Informationen auch auf wolfsburg.de.

+++

Repair-Café fällt aus

Das Repair-Café am Donnerstag, 11. Juli, muss leider ausfallen. Der nächste Termin findet am Donnerstag, 8. August, 17 Uhr, in der Markthalle statt.



Pressekontakt: Referat Kommunikation, kommunikation@stadt.wolfsburg.de

Kontaktdaten:
STADT WOLFSBURG
KOMMUNIKATION
Porschestr. 49
38440 Wolfsburg

Mail: kommunikation@stadt.wolfsburg.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Mayors for Peace
©  - Mayors for Peace Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 402.985

Donnerstag, 18. Juli 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.