Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


09.07.2018 - Kreis Viersen Pressestelle


„Kingerkroam“ in der Dorenburg

Niederrheinisches Freilichtmuseum und Kindergarten kooperieren

Kreis Viersen / Grefrath.


Das Niederrheinische Freilichtmuseum und der AWO-Bewegungskindergarten „An der Dorenburg“ sind eine Kooperation eingegangen. Das einjährige Pilotprojekt trägt den Titel „Kingerkroam – Geschichte spielerisch entdecken“ und soll Kindern den Zugang zum Museum und seinen Themen ermöglichen.

„Unser Museum bietet einen einzigartigen Blick auf die Kulturgeschichte des Niederrheins“, betont Kulturdezernent und Kreisdirektor Ingo Schabrich. „Deshalb ist die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt ein tolles Projekt. Bei uns gibt es für die Kinder die Möglichkeit, die Vergangenheit mit den eigenen Augen und Händen zu erleben.“

Etwa zwei Mal pro Woche besucht eine feste Gruppe von 20 Kindern das Museum für mehrere Stunden. „Die Arbeit mit Kindern gehört für uns zum Museums-Alltag“, erklärt Museumsleiterin Anke Wielebski. „Es ist aber eine spannende Erfahrung, sich auf das Lernen mit Kindern über einen längeren Zeitraum einzulassen.“ Durch verschiedene Thementage und -wochen lernen sie die Kulturgeschichte des Niederrheins kennen.

Die Lerninhalte vermitteln bei diesem Projekt die Erzieherinnen und Erzieher des Kindergartens, die vorher vom Museumspädagogen Kevin Gröwig geschult und vorbereitet wurden. „Wir haben unseren pädagogischen Tag in diesem Jahr im Museum verbracht und sind so gut mit dem Projekt vertraut, dass wir im September starten können“, freut sich die Leiterin des Kindergartens „An der Dorenburg“, Kirstin Teschner. So werden die Kinder ihren „Oma-und-Opa-Tag“ in diesem Jahr im Spielzeugmuseum verbringen und sich von den Großeltern erzählen lassen, wie sie als Kinder früher gespielt haben.

Das Amt für Schulen, Jugend und Familie des Kreises Viersen unterstützt das Projekt und ist in die Kooperation mit eingebunden. Amtsleiter Lothar Thorissen will damit einen inhaltlichen Akzent setzen: „Es ist mir wichtig, dass wir mehr über die Qualität der Kinderbetreuung reden und nicht nur über nackte Betreuungszahlen.“ Das Medienzentrum des Kreises setzt mit den Kindern sogar noch ein besonderes Projekt um. „Die Kinder filmen mit unserer Unterstützung ihren Tagesablauf im Museum und dokumentieren das Ganze aus ihrer eigenen Sicht“, erklärt Susanne Reinartz vom Kreisjugendamt.

AWO-Geschäftsführer Bernd Bedronka betont: „Zusammenarbeit unseres Kindergartens mit dem Museum gab es punktuell schon immer. Umso froher bin ich, dass wir jetzt verbindlich zusammenarbeiten.“ So wertet die neue Kooperation auch die Kita-Landschaft in Grefrath auf, ist Volkmar Josten, Sozialamtsleiter der Gemeinde überzeugt: „Das Museum bietet Freiraum und Erlebnismöglichkeiten wie sonst fast nirgendwo.“

Lernen durch aktives Handeln

Das Projekt beinhaltet Themenblöcke zu Aspekten der niederrheinischen Kultur. Dazu gehören das bäuerliche Leben auf dem Land, Martins- und Weihnachtsbräuche oder die Kulturgeschichte der Kopfweide.

So stellen die Kinder selbst Butter her oder waschen mit Zuber und Waschbrett. Darin liegt für den Abteilungsleiter des AWO-Kreisverbandes für soziale Arbeit und Erziehung, Henning Ehlers, die Stärke des Projektes: „Im Museum können unsere Kinder direkte Erfahrungen machen und spielerisch in die Geschichte eintauchen.“

Außerschulischer Lernort

Das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen präsentiert sich als volkskundliches Regionalmuseum in historischer Kulturlandschaft. Das macht es zu einem interessanten, außerschulischen Lernort besonders für allgemeinbildende Schulen und Kindertagesstätten im regionalen und überregionalen Umfeld.

Etwa 40 Jungen und Mädchen im Alter von zwei bis sechs Jahren werden im AWO-Kindergarten „An der Dorenburg“ betreut. Als zertifizierter Bewegungskindergarten hat sich die das Ziel gesetzt, die Kinder individuell in allen Lern- und Lebensbereichen zu fördern. Den Kindern soll eine Umgebung geboten werden, in der sie durch Ausprobieren, Entdecken und aktives Handeln Erfahrungen machen können.

www.niederrheinisches-freilichtmuseum.de
www.facebook.com/NiederrheinischesFreilichtmuseum 



Pressekontakt: Markus Wöhrl

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3
41747 Viersen

Tel. 02162 / 39-1024
Fax 02162 / 39-1026
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Kita Dorenburg und NFM kooperieren
©  - Kita Dorenburg und NFM kooperieren Freuen sich auf die gemeinsame Arbeit mit Kindern: (v.l.) Susanne Reinartz (Kreis Viersen), Volkmar Josten (Sozialamtsleiter Gemeinde Grefrath), Anke Wielebski (Leiterin Niederrheinisches Freilichtmuseum), Lothar Thorissen (Jugendamtsleiter Kreis Viersen), Bernd Bedronka (Geschäftsführer AWO Kreis Viersen), Henning Ehlers (Abteilungsleiter AWO), Kirstin Teschner (Leiterin Kita "An der Dorenburg"). Foto: Kreis Viersen - Abdruck honorarfrei

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 266.309

Mittwoch, 18. Juli 2018

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglich.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.