Nächste Seite 


75 Jahre Grundgesetz

Kreis Steinfurt

Zum 75-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes ist auch das Steinfurter Kreishaus seit dem 18. Mai beflaggt.


Arztberuf


Ausstellung Bundestag

Landrat Thomas Kubendorff und Claudia Bögel laden besonders Jugendliche ein, sich in dieser Woche im Steinfurter Kreishaus über die Arbeitsweise des Parlaments zu informieren.


Barrierefrei wählen: Kostenlose Wahlhilfepakete für blinde und sehbehinderte Menschen

Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen

Die Stimmzettel werden bei der Wahl in diese Schablone eingelegt. Über die nummerierten Öffnungen kann dann leicht an der gewünschten Stelle ein Kreuz gemacht werden.


Broschüre Gleichstellung

Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, Anni Lütke Brinkhaus, hat eine informative Broschüre zu Minijobs herausgegeben.


Brüssel-Lissabon

Landrat Thomas Kubendorff (M.) führte in Brüssel mit EU-Experten und weiteren NRW-Landräten Gespräche zu den Auswirkungen des Lissabon-Vertrags auf die Kommunen.


Bundespräsident Köhler mit den NRW-Landräten

Konstruktive Diskussionen: Bundespräsident Köhler mit nordrhein-westfälischen Landräten


Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler (2.v.r.), Landrat Thomas Kubendorff, Präsident des LKT NRW (2. v.l.), seine Stellvertreter Landrat Frithjof Kühn (Rhein-Sieg-Kreis, l.) und Landrat Dr. Arnim Brux (Ennepe-Ruhr-Kreis, r.)

Sprachen mit Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler (2.v.r.) über Sorgen und Nöte der Kreise: Landrat Thomas Kubendorff, Präsident des LKT NRW (2. v.l.), sowie seine Stellvertreter Landrat Frithjof Kühn (Rhein-Sieg-Kreis, l.) und Landrat Dr. Arnim Brux (Ennepe-Ruhr-Kreis, r.)


Bündnis für Familien

Landrat Thomas Kubendorff nach der Unterzeichnung des Memorandums im Gespräch mit der Moderatorin des Kongresses in Essen, Anna Planken. Im Hintergrund weitere Bündnispartner, u.a. Familienminister Armin Laschet.


Buurtzorg Treffen

Mit Karl-Josef-Laumann (obere Reihe, 2.v.r.), Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Bevollmächtigter der Bundesregierung für Patienten und Pflege, Birgit Neyer (untere Reihe, 2.v.r.), Geschäftsführerin der WESt, Ute Kammer (untere Reihe, 3.v.r.), Geschäftsführerin des Pflegedienstes impulse, und Gunnar Sander (obere Reihe, r.), Geschäftsführer des Pflegedienstes Sander, sprachen jetzt Vertreterinnen und Vertreter des niederländischen Vorreiter-Pflegedienstes „Buurtzorg“, des niederländischen Generalkonsulats, der Euregio, der FH Münster, der Gesundheitswirtschaft Münsterland, des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste sowie der Kreise Warendorf und Steinfurt.


    Nächste Seite