Meldungsdatum: 30.06.2020

Zukunft auf Trümmern

Das Kreisarchiv bringt die Ausstellung „Aufbruch und Wiederaufbau“ nach Kempen

Gemeinsame Pressemitteilung des Kreises Viersen und der Stadt Kempen

Vom 1. bis zum 31. Juli zeigt das Kreisarchiv Viersen in Kooperation mit der Stadt Kempen im Foyer des Kempener Rathauses die Wanderausstellung „Aufbruch und Wiederaufbau“. Wie wurden unsere Städte zwischen Peel, Maas und Niers, wie sie heute sind? Dieser Frage geht die Ausstellung nach, indem sie die unmittelbare Nachkriegszeit und den Wiederaufbau Kempens und weiterer Städte in der Region in den Blick nimmt.

In den ersten Jahren und Jahrzehnten nach dem Krieg hatten die Städte großen Einfluss auf die Ausgestaltung ihres Wiederaufbaus. In vielerlei Hinsicht konnten Stadtplaner und Architekten nach Beseitigung der Trümmer und Kriegsschäden ihre modernen Zukunftsvisionen, etwa die der „autogerechten Innenstadt“, realisieren. Andernorts wurde Wert auf die Erhaltung des historischen Stadtbilds und der gewachsenen Strukturen gelegt.

Der Wiederaufbau der Städte in der Region spiegelt die Bandbreite zwischen historischem Bewusstsein und radikaler Modernisierung. Dabei werden neben Kempen die Ansätze, Pläne und konkreten Wiederaufbaubemühungen in Krefeld, Geldern, Venlo, Venray, Nijmegen, Straelen, Kleve, Mönchengladbach/Rheydt und Wachtendonk gezeigt. Zwei Aspekte der Nachkriegsgeschichte Kempens werden besonders vertieft: die Stadtsanierung in den 1970er Jahren und die Umwandlung des Arnold-Quartiers.

Konzipiert wurde die Ausstellung von der grenzüberschreitenden Stiftung „Geschichte des Raumes Peel-Maas-Niers“, die im vergangenen Jahr bereits die Erfolgsausstellung „Mächtig und stark“ über Festungen am Niederrhein zeigte. Nach der Premiere in Kempen wird die Ausstellung auch in Geldern, Krefeld und weiteren Orten gezeigt werden. Eine reich bebilderte Publikation mit Aufsätzen zu allen betrachteten Städten begleitet die Ausstellung und ist ab September im lokalen Buchhandel erhältlich.

Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei. Der Zugang zum Rathaus (Eingang nur an der Servicestelle) ist unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsstandards möglich montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr. - Rathaus Kempen, Buttermarkt 1, 47906 Kempen

Pressekontakt: Anja Kühne


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Neubau des Rathauses von Kempen 1965

©  Kreis Viersen
Neubau des Rathauses von Kempen 1965


Die Publikation zur Ausstellung

©  Kreis Viersen
Die Publikation zur Ausstellung

Vom September an ist das Buch, das zahlreiche Aufsätze enthält, im lokalen Buchhandel erhältlich.