Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


17.07.2017 - Stadt Hanau


Bauarbeiten unterhalb des Mainufers für die Schlossgastronomie


Derzeit sind unterhalb der Schlossterrasse von Philippsruhe wieder Bauarbeiten in Gange. Gleich rechts neben der steinernen Treppe entsteht das Fundament für ein Funktionsgebäude der Schlossgastronomie. Im ovalen Gebäude – das allseitig mit Cortenstahl verkleidet wird, werden unter anderem die Müllcontainer, für die im Schloss befindlichen Gastronomie, sowie den geplanten Biergarten im Gewölbekeller -  untergebracht werden.

„Wir haben im Rahmen des neuen Konzeptes entschieden, den Müllplatz und die damit verbundene Müllentleerungen nach unten an den Main zu verlegen, da auch die Andienung der Gastronomie zukünftig vom Main her erfolgen soll. So wird auch der Verkehr im Schlosshof weiter entlastet“, erläutert Sibylle Jesgarz, stellvertretende Leiterin des Eigenbetriebs Immobilien- und Baumanagement (IBM). Der frühere Müllplatz im Schlosshof, der mit einer Thujahecke eingegrenzt war, und den freien Blick vom Park auf den Main versperrt habe, sei bereits teilweise rückgebaut und werde nach Beendigung der Baumaßnahmen am Schloss dem Parkpflegewerk entsprechend wieder hergerichtet, so Jesgarz.

Alle Erdeingriffe, die im Rahmen der Baumaßnahmen in Schloss Philippsruhe anfallen, werden archäologisch begleitet. Bereits im März dieses Jahres stießen die Archäologen vor dem Gewölbekeller auf eine Bruchsteinmauer, die mit profilierten Sandsteinplatten abgedeckt waren. Bei dieser Mauer handelt es sich um die Umfassungsmauer des sogenannten Langen Gartens aus den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts. Dieser verlief über die gesamte Länge der mainseitigen Gartenstützmauer von Schloss Philippsruhe und war mit Zierobstbäumen, Blumenrabatten und Weinstöcken bepflanzt. Umschlossen wurde der Garten von einem schmalen Wasser Kanal, der auch zur Bewässerung diente. Die wiederentdeckte Mauer ist wahrscheinlich eine der Mauern, die den Kanal umfassten.

Während des Erdaushubs für die Fundamente des Funktionsgebäudes wurde im Juni ein aus Bruchsteinen und Mörtel bestehendes Gewölbe unweit des Treppenabganges von Schloss Philippsruhe zum Main entdeckt.  Es handelt sich um einen Entwässerungskanal aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert, der in den Main mündet. Weiterhin konnte zwischen der Treppe und des Kanals ein weiteres Teilstück der Umfassungsmauer des Langen Gartens aus dem 18. Jahrhundert identifiziert werden. „Alle Funde werden dokumentiert und dann wieder mit Erde zugeschüttet“, erklärt Sabine Küppers von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Hanau. Im Falle des Funktionsgebäudes seien die Pläne sogar geringfügig geändert worden, um mit dem Fundament keine historischen Mauerreste zu zerstören. Da die Untersuchungen noch andauerten, sei noch mit weiteren Funden zu rechnen, so Küppers.

 



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Baustelle unterm Schloss 1
©  - Baustelle unterm Schloss 1 Hier entsteht ein Funktionsgebäude für die Schlossgastronomie von Philippsruhe.

Original herunterladen
Baustelle unterm Schloss 3
©  - Baustelle unterm Schloss 3 Hier entsteht ein Funktionsgebäude für die Schlossgastronomie von Philippsruhe. Bei Ausgrabungen für das Fundament wurde die Reste eines alten Entwässerungskanals und ein Stück Umfassungsmauer des "Langen Gartens" aus dem 18. Jahrhundert gefunden.

Original herunterladen
Baustelle unterm Schloss 2
©  - Baustelle unterm Schloss 2 Hier entsteht ein Funktionsgebäude für die Schlossgastronomie von Philippsruhe.

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 247.155

Dienstag, 25. Juli 2017

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 16.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2015 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 5.700 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglich.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.