Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


27.09.2017 - Kreis Viersen


Das Freilichtmuseum als Eisenbahn-Kulisse

Issumer Firma DM-Toys baut Gebäude für Sammler nach

Grefrath / Issum.


Eigentlich war Daniel Mrugalski privat zu Besuch im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen. Doch glücklicherweise war der Inhaber der Firma DM-Toys aus Issum mit einem Gedanken auch bei der Arbeit, als er zwischen den historischen Höfen auf dem Museumsgelände mit seiner Familie spazierte. Die Dorenburg, die Fachwerkhäuser, das kleine Spritzenhaus der Feuerwehr – allesamt ideale Vorlagen für die Modelleisenbahn-Kulissen seiner Firma. „Ich machte sofort Handyfotos der einzelnen Gebäude und schickte sie noch am Abend zu meinem Produktionsleiter und Chefentwickler“, sagt Mrugalski. Von da an nahm alles seinen Lauf.

Ab sofort können Modelleisenbahner weltweit die Dorenburg und einige der Fachwerkhäuser auf ihre Anlage setzen. Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich freut sich, dass das Projekt realisiert werden konnte: „Durch die Bausätze wird unser Museum und der Kreis Viersen noch bekannter. Das ist eine tolle Werbung.“ Die Käufer erhalten mit jedem Gebäude eine Information zum Haus und dem Standort im Niederrheinischen Freilichtmuseum. Neben der Werbewirkung freut Museumsleiterin Anke Wielebski vor allem die Detailtreue: „Man sieht den Dioramen an, wie liebevoll sie gestaltet sind: Vom Blumenkübel bis zur Laterne ist an der Dorenburg alles vorhanden.“

Doch bis es soweit war, warteten auf die Mitarbeiter von DM-Toys jede Menge Arbeitsschritte. Zunächst vermaßen, fotografierten und dokumentierten die Mitarbeiter die Gebäude. Es folgte eine grundsätzliche Machbarkeits- und Kostenabschätzung. Die Produktion begann mit dem Zeichnen der einzelnen Bauteile sowie einer Probeproduktion der Laser Cutter samt Testzusammenbau und mehrmaliger Fehlerbeseitigung. Dann entwickelten die Mitarbeiter die Bauanleitung, bauten die Dioramen zur Probe auf und erstellten eine Verpackung. Mrugalski: „Erst nach all diesen Schritten beginnt dann die eigentliche Produktion.“

Rund 200 unterschiedliche Laser-Cut-Modelle fertigt die Firma an ihrem Sitz in Issum. Eine Serie – wie die der Gebäude aus dem Niederrheinischen Freilichtmuseum – ist aber Neuland. Die Nähe zum Museum mache dies möglich, erklärt der Inhaber. „Und die Begeisterung aller Mitarbeiter für die historischen Gebäude.“

Als erstes können die Modelleisenbahner ihre Anlagen mit der Dorenburg schmücken. Es folgen die Gerberei und weitere Fachwerkbauten. Nach und nach sollem alle Gebäude des Museums entstehen. Die Dorenburg gibt es ab sofort im Museumsshop und online zu kaufen: den Bausatz im Maßstab 1:87 für die Spurweite H0 (zum Beispiel für Märklin) über die Homepage www.modellbahnunion.de und den Bausatz im Maßstab 1:160 für die Nenngröße N (für Minitrix) über die Homepage www.dm-toys.de. Die Dorenburg im Miniaturformat kostet 69,99 Euro. Andere Gebäude liegen zwischen 10 und 100 Euro. Die ersten Modelle sind bereits verkauft: Eine Dorenburg hat demnächst in Texas ihre Heimat, eine in Erkelenz und eine in Brüggen.

Auch im Freilichtmuseum werden die Gebäude stilecht in Szene gesetzt: Auf der Modelleisenbahnanlage im Obergeschoss des Spielzeugmuseums drehen schon bald einige Züge ihre Runden durch die Minitatur-Kulisse des Niederrheinischen Freilichtmuseums.

www.niederrheinisches-freilichtmuseum.de
www.facebook.de/niederrheinisches-freilichtmuseum
www.dm-toys.de
www.modellbahnunion.de

Die Firma DM-Toys
Seit 2004 existiert die Firma DM-Toys. Neben dem Hauptsitz am Vorster Heidweg 16-18 in Issum, bekommen Modelleisenbahner mehr als 8.000 unterschiedliche Produkte für ihr Hobby auch in den Filialen in Dortmund, Kamen, Wunstorf und Herrenberg. Neben den bekannten Marken führt das Issumer Unternehmen auch rund 200 Gebäude aus eigener Fertigung – wie die Serie zum Niederrheinischen Freilichtmuseum.

Das Niederrheinische Freilichtmuseum
Modelleisenbahnen sind für das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen kein Neuland: Die große Anlage im Obergeschoss des Spielzeugmuseums ist Anziehungspunkt für Groß und Klein. Zum jährlichen „Fahrtag“ kommen mehrere hundert Sammler, Experten und Modelleisenbahner ins Museum.
Das Niederrheinische Freilichtmuseum, Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath, ist täglich außer montags für Besucher geöffnet – von April bis Oktober von 10 bis 18 Uhr sowie von November bis März von 10 bis 16 Uhr.



Pressekontakt: Benedikt Giesbers, Telefon 02162/391025

Kontaktdaten:

Herausgeber: Kreis Viersen | Der Landrat
Büro des Landrates | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3 | 41747 Viersen
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Facebook    Facebook



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Modelle Freilichtmuseum
©  - Modelle Freilichtmuseum Die Dorenburg des Niederrheinischen Freilichtmuseums im Original und als Modell: Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich (2.v.l.), Museumsleiterin Anke Wielebski (l.), Daniel Mrugalski (2.v.r.), Inhaber der Firma DM-Toys, Joep Stienen (Mitte), Produktionsleiter DM-Toys, sowie Dioramenbauer Dirk Jürgensen mit den Dioramen der Dorenburg. Foto: Kreis Viersen / Abdruck honorarfrei

Original herunterladen
Modelle Freilichtmuseum
©  - Modelle Freilichtmuseum Das Wohnhaus der Hofanlage Rasseln und die Dorenburg als Modelleisenbahn-Kulisse. Die Firma DM-Toys aus Issum baut die Gebäude des Niederrheinischen Freilichtmuseums für Sammler nach. Foto: Kreis Viersen / Abdruck honorarfrei

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 396.507

Montag, 22. April 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.