Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


04.05.2023 - Stadt Hanau


Erstklassiges Theater unter freiem Himmel

Brüder Grimm Festspiele stehen in diesem Jahr unter der Überschrift „Täuschung“

Hanau. Nur noch wenige Tage, bis die Märchenwelt der Brüder Grimm im Amphitheater wieder zum Leben erweckt wird. Vom 12. Mai an und bis zum 30. Juli bieten die Brüder Grimm Festspiele in Hanau ein spannendes Programm mit Aufführungen von “Aschenputtel“, “Hase und Igel“, “Hans im Glück“ und in der Reihe Grimm Zeitgenossen die Komödie “Tartuffe“ von Molière.


Dass sich das Publikum ebenso wie Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf diese erste Spielzeit ohne den Schatten der Pandemie freut, zeigen nach seinen Worten die guten Vorverkaufszahlen, die erfreulicherweise wieder das Niveau von 2019 erreicht haben. „Um uns allen die Wartezeit zu verkürzen, gibt es in diesem Jahr erstmals die Hanauer Märchenwochen`‘“, die überall in der Stadt auf die 39. Spielzeit der traditionsreichen Festspiele einstimmen“, so Kaminsky.


Dass die Festspiele auch in diesem Jahr von prominenter Seite Unterstützung erhalten, freut Hanaus OB nach eigenen Worten sehr: die beliebte Schauspielerin Marie Luise Marjan konnte erneut für die Aufgabe der Märchenbotschafterin der Brüder-Grimm-Stadt gewonnen werden. „In dieser Funktion wird sie wieder für Veranstaltungsreihe im Zeichen unseres berühmten Brüder-Paares werben.“ Marjan will als Märchenbotschafterin das Publikum an ihrer eigenen Begeisterung für die wunderbare Traumwelt teilhaben lassen und wird in dieser Funktion auch an der Premiere von „Aschenputtel“ am 12. Mai teilnehmen.


Auch in diesem Jahr haben sich die Festspiele hohe Ziele gesetzt, mit zwei Uraufführungen, die in Hanau ihre Weltpremiere feiern können. „Wir sind sehr stolz, dass wir auch in diesem Jahr wieder hochkarätige Autoren und Komponisten engagieren konnten, die den Märchenstoff von „Hase und Igel“ und „Hans im Glück“ exklusiv für die Festspiele neu interpretiert haben,“ sagt Intendant Frank-Lorenz Engel. „Das Publikum kann sich auf unterhaltsame und moderne Inszenierungen der Grimm’schen Märchen freuen, die die traditionellen Geschichten des Hanauer Brüderpaares mit zeitgenössischen Themen wie dem diesjährigen Schwerpunktthema „Täuschung“ kombinieren und erlebbar machen,“ so Karin Wolff, Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der die Festspiele seit vielen Jahren umfangreich fördert.


Vielfaltiger Spielplan


Am 12. Mai 2023 starten die Festspiele mit dem Musical "Aschenputtel" unter der Regie des renommierten Choreographen Bart De Clerq. Die Produktion wurde 2014 uraufgeführt und präsentiert sich nun mit einer komplett neuen Besetzung und Choreographie. Prinz Benedikt wird in dem Musical von einer bezaubernden Schönheit im strahlenden Ballkleid getäuscht und kann nicht ahnen, dass sich dahinter das Aschenputtel verbirgt. Die Titelrolle spielt Myriam Akhoundov in ihrem ersten Engagement bei den Festspielen und Publikumsliebling Soufjan Ibrahim übernimmt die Rolle des Prinzen Benedikt. Zuletzt waren beide waren noch in der erfolgreichen bundesweiten Musicaltournee von „Fack Ju Göhte“ zu sehen.


In der Reihe "Grimm Zeitgenossen" wird in diesem Jahr Molières Komödie "Tartuffe" unter der Regie des Intendanten Frank-Lorenz Engel aufgeführt. Das Stück dreht sich um Tartuffe (Dieter Gring), der einen spirituellen Guru vortäuscht, in Wahrheit aber die Frau und das Vermögen seines Gastgebers Orgon (Christopher Krieg) begehrt. Die Inszenierung spielt auf das aktuelle Phänomen von Influencern und Life Coaches auf Social Media an, die eine Botschaft der Selbsthilfe oder der persönlichen Entwicklung verkünden. Dabei sind sie aber oftmals mehr daran interessiert, ihre eigene Berühmtheit und ihr Einkommen zu steigern, als wirklich wertvolle Informationen oder Ratschläge zu geben.


Am 3. Juni 2023 feiert das Familienstück mit Musik "Hase und Igel" seine Premiere. Die Neuinterpretation des Märchens stammt vom stellvertretenden künstlerischen Leiter der Festspiele, Jan Radermacher, und setzt sich mit der Herausforderung auseinander, wie man sich selbst treu bleiben kann, während man seine Schwächen und Stärken akzeptiert. Mit Hilfe der Igelin Clementine täuscht der Igel Thaddäus den Hasen Konrad, dem es dadurch unmöglich wird, den Wettlauf zu gewinnen. Tierischen Spaß bieten unter anderem Fabian Baecker als Igel und Maximilian Gehrlinger als Hase.


Am 10. Juni 2023 findet die Premiere der Uraufführung „Hans im Glück“ unter der Regie von Nina Pichler statt. Das Buch stammt von Stephan Lack. Hans wird vermeintlich von allen getäuscht, die ihm dubiose Tauschgeschäfte vorschlagen. Für den sanftmütigen Lebenskünstler lässt sich wahres Glück nicht in Reichtum, Macht oder Besitz messen, sondern entsteht nur aus dem Moment heraus. Als Hans sehen wir Michael Berres, der zum ersten Mal auf der Bühne in Hanau zu sehen ist. An seiner Seite gibt Larissa Grosenick ihr Debüt als Räuberhauptfrau Jule.


Aufgrund des großen Erfolgs in der letzten Spielzeit nehmen die Festspiele in der Wallonischen Ruine die Inszenierung "Das kunstseidene Mädchen" unter der Regie von Leonie Rebentisch wieder auf. Der Monolog erzählt die Geschichte von Doris, die Anfang der 30er Jahre in ihrer blauäugigen Erwartung enttäuscht wird, was die Großstadt Berlin ihr anscheinend alles für die Realisierung ihrer Träume zu bieten hat.


Spannendes Rahmenprogramm


Daneben bieten die Festspiele in diesem Jahr ein umfangreiches Rahmenprogramm an. Einerseits gibt es im Amphitheater am 22. Mai zum ersten Mal das Brüder Grimm Gala-Konzert. Dort treffen aktuelle und ehemalige Mitglieder des Festspielensembles wie Myriam Akhoundov, Elisabeth Ebner, Soufjan Ibrahim, und Kevin Arand aus „Aschenputtel“, Barbara Bach und Sofia Euskirchen auf das Orchester der Neuen Philharmonie Frankfurt. Gemeinsam präsentieren sie einen Abend mit symphonischer Musik und Musical-Hits.


Am 3. Juli bringt das Festspielensemble bei der bekannten Benefizveranstaltung „Open Stage“ Lieblingssongs, Tanzeinlagen, Comedy und vielen Schauspielszenen auf der Bühne, und wird gesammelt für einen guten Zweck.


Außerdem bieten die Festspiele in der Orangerie zwei Konzerte an. Am 19. Juni begibt Peter Lewys Preston, vielen bekannt als Wilhelm Grimm in „Weltenwandler“, sich mit seinem Konzert „Welten“ auf eine nostalgische Reise mit Witz und Charme, legendärer Pop- und Musical-Melodien, berührender Chansons und eigener Musik. Barbara Krabbe singt am 17. Juli Chansons von Charles Aznavour, unter Begleitung des großartigen Akkordeonisten Vassily Dück. Und zum ersten Mal bieten die Festspiele auch einen musikalischen Kabarettabend im Rahmenprogramm an: am 26. Juni präsentieren Judith Jakob und Melanie Haupt mit „La Pharmiglia“ einen unterhaltsamen Abend über die Absurditäten des Gesundheitssystems.


Am 25. Juni findet der aufschlussreiche Vortrag “Einblicke hinter die Dornenhecke“ statt, in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem renommierten Grimm-Forscher Prof. Dr. Holger Ehrhardt. Er referiert mit Charme und Esprit über die Hintergründe der Festspiel-Inszenierungen. Und auch für die Kleinsten bieten die Festspiele eine vielversprechende Lesung: am 16. Juli liest Autorin Susanne Glanzner für Kinder ab 4 Jahre aus ihrem Kinderbuch-Erfolg „Kalle Komet“ vor.


Außerdem ermöglicht das Festspielticket auch dieses Jahr wieder den einmaligen kostenfreien Eintritt ins „GrimmsMärchenReich“ bis Ende des Jahres und bis 21. Juli in der Ausstellung „PLAYMOBIL – 175 Jahre Paulskirche“ in der Beletage von Schloss Philippsruhe. Daneben können auch die öffentlichen Verkehrsmittel im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds wieder unentgeltlich zur An- und Abreise genutzt werden.


Geschichten für alle / Inklusion


Seit dem Jahr 2018 bieten die Brüder Grimm Festspiele Veranstaltungen mit Simultanübersetzung in Gebärdensprache an. Darüber hinaus waren sie im letzten Jahr die ersten Festspiele in Deutschland, die eine Vorstellung mit Audiodeskription für Menschen mit Sehbehinderung anboten. Hierbei wird das Bühnengeschehen direkt beschrieben, damit die Handlung in Echtzeit erlebbar ist. Blinde und Sehbehinderte können sowohl das akustische Geschehen auf der Bühne als auch die Kommentare der Sprecher verfolgen, die per Funkverbindung und Kopfhörer übermittelt werden.


Aufgrund der guten Resonanz wird dieses Angebot auch weiterhin zur Verfügung gestellt. Am Sonntag, den 9. Juli um 14 Uhr wird das Stück "Hans im Glück" mit Simultanübersetzung in Gebärdensprache aufgeführt. Am Sonntag, den 23. Juli um 14 Uhr haben Blinde und Sehbehinderte die Möglichkeit, "Hans im Glück" mit Audiodeskription im Amphitheater zu erleben.


Dieses inklusive Angebot wird durch eine Förderung der Aktion Mensch und eine großzügige Spende des Tankstellenbetreibers MTV Förster und des Logistikunternehmens Gebrüder Thomaidis ermöglicht.


Grimms Lounge


Die Brüder Grimm Festspiele bieten in dieser Spielzeit erneut ein besonderes kulinarisches Erlebnis für ihre Besucherinnen und Besucher an. An ausgewählten Terminen haben Gäste die Möglichkeit, das "Premium Paket" in der neuen Grimms Lounge hinzuzubuchen, und Firmen können das neue exklusive Zelt auf dem Gelände des Amphitheaters an ausgewählten Wochentagen für Firmenevents reservieren. Damit bieten die Festspiele ein Gesamterlebnis, bei dem sich der Theaterbesuch mit exklusiven kulinarischen Genüssen verbinden lässt.


Bei ausgewählten Veranstaltungen können die Gäste das "Premium Paket" buchen, welches den Zugang zur "Grimms Lounge", einem separaten exklusiven Catering-Zelt, eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und während der Pause beinhaltet. Dort erwartet die Gäste ein kaltes und warmes Fingerfood-Buffet sowie eine große Auswahl an Getränken, die von Kegel Impuls Event Service bereitgestellt werden.


Attraktiver Partner


Die Festspiele bauen seit vielen Jahren auf die tatkräftige Unterstützung von vielen treuen Sponsoren wie die Sparkasse Hanau, die Stadtwerke Hanau, Evonik und viele mehr. In diesem Jahr begrüßen die Festspiele auch viele neue Sponsoren. So unterstützt die Emil Frey Hessengarage die Festspiele in diesem Jahr zum ersten Mal mit Fahrzeugen. Der Autokonzern mit Niederlassung in Hanau freut sich sehr, Teil der Festspielfamilie und -tradition zu werden, wie Badr Chennouf, Verkaufsleiter für Frankfurt und Hanau, erklärt.


Das Maintaler Unternehmen AVS Lilienthal, bekannt für seine Kompetenz in Medientechnik, stattet die Festspiele in diesem Jahr zum ersten Mal mit digitalen Infoscreens aus. Mit den Displays wollen die Festspiele ihre ZuschauerInnen noch umfassender informieren und ein neues Erlebnis auf dem Festspielgelände schaffen. Außerdem unterstützt auch Majo Markenschuhe die Festspiele zum ersten Mal. Das Schuhgeschäft mit Filialen in Maintal und Steinheim fördert spezifisch das Musical „Aschenputtel“, denn das Stück zeigt, dass ein Paar neue Schuhe das Leben verändern kann. Auch das Hanauer Technologieunternehmen Bruker EAS GmbH, Ikea Hanau und das Hanauer Kaffee-Unternehmen Tuttocafè engagieren sich für die kommende Spielzeit der Festspiele.


Die Vielzahl der langjährigen und neuen Sponsoren zeigt, dass die Festspiele als feste Institution der Kulturlandschaft im Rhein-Maingebiet nicht nur ein attraktives kulturelles Programm für ZuschauerInnen bieten, sondern auch einen interessanten Partner und eine attraktive Plattform für lokale Firmen sind.


Karten für alle Vorstellungen der Brüder Grimm Festspiele sind online bei Frankfurt Ticket, im Hanau Laden sowie bei anderen Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Informationen und der detaillierte Spielplan sind auf www.festspiele-hanau.de verfügbar.




Kontaktdaten:
Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau



Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Einblicke auf die Probenbühne
© Stadt Hanau / BGF Hendrik Nix  - Einblicke auf die Probenbühne Im Kulturforum gab das Festspiel-Ensemble in einer lebendigen Probenatmosphäre Einblicke in die aktuellen Stücke.

© Stadt Hanau / BGF Hendrik Nix

Original herunterladen
.
© Stadt Hanau / BGF Hendrik Nix - . Intendant Frank-Lorenz Engel erläuterte bei den "Einblicken in die Probenbühne" auch das neue Bühnenbild.

© Stadt Hanau / BGF Hendrik Nix

Original herunterladen
39. Spielzeit der Brüder Grimm Festspiele Hanau
©  - 39. Spielzeit der Brüder Grimm Festspiele Hanau Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 400.875

Dienstag, 18. Juni 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.