Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


24.05.2024 - Kreisstadt Unna


Kreisstadt Unna stellt klar: Kein Verkaufsverbot für landwirtschaftliche Direktverkaufsstände


Im Bezug auf eine Berichterstattung über die Verkaufsstände entlang der Bundesstraße 1 stellt die Stadtverwaltung Unna folgendes klar:

Dem Betreiber eines Imbissstandes an der B1 auf dem Gelände der ehemaligen Gaststätte „Onkel Albrecht“ wurde mündlich mitgeteilt, dass er seinen Stand bis Mitte Juni abbauen soll. Die Art des Verkaufsstandes, der mit Sitzgelegenheiten für eine hohe Verweildauer vor Ort sorgt, ist mit seinem Gaststätten-ähnlichen Charakter nicht genehmigt. Er stellt nach Einschätzung der Kreisstadt Unna aufgrund der Lage unmittelbar an der B1 eine Gefährdung dar  – und zwar sowohl für die dort sitzenden bzw. sich aufhaltenden Menschen durch den Verkehr auf der B1 als auch für den fließenden Verkehr auf der B1 durch den teilweise „wilden“ Parkverkehr, der rund um den Imbissstand zu beobachten ist und der schon mehrfach zu gefährlichen Situationen geführt hat. Aus diesem Grund wurde dem Betreiber mitgeteilt, dass er seinen Stand abbauen muss.

Die geschilderten Gründe stellen einen Unterschied zu den angesprochenen saisonalen Verkaufsständen (beispielsweise Erdbeeren) entlang der B1 dar, wo die Verweildauer nur kurz ist und keine Aufenthaltsmöglichkeit durch Sitzgelegenheiten besteht und die daher geduldet werden. Ein Verkaufsverbot für landwirtschaftliche Direktverkaufsstände hat die Kreisstadt Unna weder angekündigt noch plant sie ein solches.




Kontaktdaten:

Kreisstadt Unna - Der Bürgermeister
Pressestelle: Anna Gemünd und Kevin Kohues
Rathausplatz 1 - 59423 Unna

Telefon: (02303) 103-1313 oder (02303) 103-1314
E-Mail: presse@stadt-unna.de
Internet: https://www.unna.de

  



Dieser Meldung sind keine Medien beigefügt!

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 400.873

Dienstag, 18. Juni 2024

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detaillierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglichen.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.