Volltext in Meldungen suchen
Print Zurück


03.05.2018 - Kreis Viersen Pressestelle


Wie kommt das Kabel unter die Straße?

Kreis Viersen informiert zur Rolle der Tiefbauämter beim Breitbandausbau

Kreis Viersen.


„Die Rolle der Tiefbauämter beim Breitbandausbau“ hat der Kreis Viersen zum Thema gemacht. Breitbandkoordinator Sebastian Cüsters hatte Vertreter des Breitbandbüros des Bundes sowie Fachleute aus den Verwaltungen zum Austausch nach Viersen eingeladen. Christian Böker, stellvertretender Leiter des Amtes für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen ist sich sicher, dass dieses Thema die Verwaltungen noch längere Zeit beschäftigen wird: „Insbesondere die alternativen Methoden beim Verlegen von Hochgeschwindigkeitsnetzen und die Vielzahl der notwendigen Baumaßnahmen stellen die Straßenbaulastträger und Tiefbauämter in Zukunft vor große Herausforderungen.“

„Bei den alternativen Verlegemethoden wird oftmals nur noch ein Graben mit minimaler Breite und geringer Tiefe in die Asphaltdecke gefräst, der gerade für die Verlegung des Glasfaserkabels ausreicht“, erläutert Cüsters. Diese Varianten beschleunigen den Breitbandausbau - wie von Bundes- und Landesregierung gewünscht und im Telekommunikationsgesetzt gesetzlich verankert. Die Kosten werden um ein Vielfaches reduziert. Allerdings gibt es bei dieser Ausbauvariante auch Nachteile aus Sicht der Straßenbaulastträger. Die geringe Verlegetiefe muss später bei erforderlichen Unterhaltungsarbeiten an der Fahrbahn berücksichtigt werden.

„Die regional tätigen Telekommunikationsunternehmen setzen heute schon auf alternative Verlegemethoden und werden dies zukünftig noch verstärkt tun“, sagt Cüsters. „Zwangsläufig werden die Straßenbaulastträger sich mit der Thematik weiter beschäftigen.“ Nach dem positiven Feedback der Teilnehmer plant der Kreis Viersen einen Vertiefungsworkshop für den kommenden Herbst.

www.kreis-viersen.de/breitband



Pressekontakt: Benedikt Giesbers, Telefon 02162/391025

Kontaktdaten:
Herausgeber:
Kreis Viersen - Der Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rathausmarkt 3
41747 Viersen

Tel. 02162 / 39-1024
Fax 02162 / 39-1026
pressestelle@kreis-viersen.de
www.kreis-viersen.de

Dieser Meldung sind folgende Medien beigefügt:

Breitband
©  - Breitband Sebastian Cüsters (7.v.r.), Breitbandkoordinator des Kreises Viersen, mit den Teilnehmern des Workshops „Die Rolle der Tiefbauämter beim Breitbandausbau“. Foto: Kreis Viersen / Abdruck honorarfrei

Original herunterladen

Hier können Sie sich anmelden:

Freigeschaltete Meldungen im System: 274.943

Samstag, 15. Dezember 2018

Mein
Presse-Service

Jederzeit komfortabel und bequem Ihre Einstellungen ändern:

Sie sind noch kein Abonnent? presse-service.de ist offen für jeden Internetnutzer und das kostenfrei. Lassen Sie sich Meldungen aus Ihrer Nähe oder zu den Sie interessierenden Themenbereichen direkt zusenden. Werden Sie Abonnent bei presse-service.de

Jetzt abonnieren!

Mitglied
werden

Unsere Vorteile erleichtern IHRE Arbeit!

Erfahren Sie, wie einfach Sie mit presse-service.de Ihre Meldungen einem hoch qualifizierten Publikum zugänglich machen. Flexibel, kostengünstig und reichweitenstark. Der Presse-Service ist das ideale Werkzeug beim News- und Meldungsmanagement für Pressesprecher, Redakteure, Journalisten und alle die schnell und effizient Neuigkeiten mit einem Klick streuen möchten.

Detailierte Informationen

Die
Fakten

  • Über 200.000 Meldungen pro Jahr
  • Über 400.000 Empfänger deutschlandweit
  • Über 17.000 exklusive Redaktionen in Fachverteilern
  • Über 600 registrierte Pressestellen
  • Versandstatistik 2017 > 49 Mio. Emails
  • NEU! 7.500 neue Fachredaktionen im Gesundheitswesen

Sprechen Sie uns an!

Die Redaktionsoberfläche steht online zur Verfügung, um dezentrales Arbeiten zu ermöglich.

Kurzübersicht
der Funktionen

  • Zentrale Nachrichtenerfassung
  • Zeitgesteuerte Freischaltung
  • Meldungsarchive
  • Komfortable Medienverwaltung
  • Gruppenverwaltung
  • Exakte Versand- und Aufrufstatistiken
  • Eigene Adressverteiler
  • Akkreditierungsbereich für Abonnenten
  • Eigene Meldungsfilter
  • Schnittstellen zur eigenen Internetseite
  • Eigene RSS-Feeds
  • Schnittstellen zu Facebook, Twitter etc.